Home » Steak Tipps von Profi Chefs aus den USA

Steak Tipps von Profi Chefs aus den USA

Für alle Steak Liebhaber, die sich jedoch nicht trauen ein Steak selbst zu braten oder unsicher sind ob ihr Steak so gut gemacht ist, dass man Freunde und Familie dazu einladen kann, hat die Grillboxx Tipps von den besten Steak Chefkochs der USA zusammen getragen. Bei diesen und allen anderen Tipps auf den Grillboxx – Seiten kann nichts mehr schiefgehen. Also einfach die Tipps befolgen und ran an den Grill!

Grant Achatz, Alinea and Next, Chicago: „Arbeiten Sie mit viel Salz. Jeder unterschätzt das Würzen beim Fleisch.“ Grant meint, Fleisch mit Salz zu würzen ist vergleichbar mit einer Avocado für Guacamole oder Kartoffelbrei, die sehr viel Salz brauchen bis sie wirklich rund herum gut abgeschmeckt sind.

Grant Achatz selbst benutzt in den warmen Monaten einen professionellen Weber Grill – am besten einen der Hartholz verbrennt. Denn dieser entwickelt erst die richtige Hitze, die man zum Steak braten braucht, meint er. Die Hitze ist so stark, dass Plastikgriffe wie eine Kerze schmelzen und der Bauch des Grills verformt ist. Wem so ein Gerät verständlicherweise zu gefährlich ist, kann gerne auf einen professionellen Gasgrill ausweichen.

Das Steak wenden ….

Marc Forgione, American Cut, New York City: „Ich versuch den Chef nicht heraushängen zu lassen, wenn ich bei Freunden zum Steakessen eingeladen bin – aber was ich nicht ausstehen kann, sind Leute,  die die Steaks ständig drehen und wenden um die Flammen heraufkommen zu sehen. Man sollte das Steak maximal 3-4 mal während des Bratens anfassen. Es ist einfach zu viel Saft drin, den man nicht verlieren will.“

Tim Love, Queenie’s; Denton, Texas: „Steaks braten ist eigentlich sehr einfach, und genau das macht es so schwer … Es sind drei Bewegungen: Du legst dein Steak auf den Grill, du wendest es und du nimmst es vom Grill. Das ist alles.“

Wann ist das Steak fertig …

John Gorham, Tasty n Alder; Portland, Oregon: „Benutzen Sie ein Grillthermometer. Es ist absolut keine Schande ein Grillthermometer zu benutzen, denn sonst ist es schwer festzustellen ob das Fleisch richtig ist. Dadurch, dass jedes Steak andere Muskelfasern aufweist, sollte man sich da nicht auf Tricks, wie die Daumenprobe, verlassen“