Home » Raclettegrills

Raclettegrills

Der Raclettegrill wurde ursprünglich in der Schweiz erfunden. Heute erfreut sich der Raclettegrill mit seinen umfangreichen Möglichkeiten auch bei uns einer zunehmenden Beliebtheit. Bei den allerersten Raclettegrills hat man noch versucht einen möglichst fettigen Käse nahe an das Feuer des Grills zu bringen, so dass der Käse schmilzt. Der geschmolzene Käse wurde dann mit anderen Lebensmitteln verzerrt, die man unter den Käse gemischt hat. Die heutigen Raclettegrills haben mit dieser Funktionsweise nichts mehr zu tun. Heute verwendet man in der Regel kleine Pfännchen, die man mit Raclettekäse und anderen Zutaten wie Pilzen, Schinken oder Gemüse mischt und unter einer Heizspirale platziert. Die Pfännchen bleiben so lange im Grill, bis der Käse geschmolzen ist und kleine Blasen wirft. Heutige Raclettegrills werden nicht mehr mit offenem Feuer betrieben. Viele Modelle besitzen zusätzlich auch noch eine Warmhalteplatte auf denen man bereits fertig zubereiteten Kombinationen warm halten kann. Die Hitze dieser Platten ist aber zu schwack um Fleisch oder andere Dinge direkt darauf zuzubereiten. Wenn man dies möchte muss man eher auf einen Tisch-Grill fürs Wohnzimmer zurückgreifen. In die meisten Grills kann man mühelos 10-12 Pfännchen geben, sodass ein Raclettegrill auch für eine größere Grillgesellschaft völlig ausreicht. Zudem ist ein Raclettegrill sehr Gastgeberfreundlich, da sich niemand finden muss, der die ganze Zeit am Grill steht. Jeder ist einfach für seine Pfännchen selber verantwortlich.

Raclettekäse zubereiten Die Kombinationsmöglichkeiten mit einem Raclettegrill sind wirklich nahezu unendlich. Gängige Zutaten oder Grill-Beilagen, neben dem Käse sind Kartoffeln, Mais, Schinken, Tomaten, Speck, Champignons, Zucchini und Paprika. Bei der Zubereitung der Pfännchen sollte man nicht den Fehler begehen und das Pfännchen zu voll beladen. Dieser Fehler passiert oft am Anfang des Raclettegrills, da man dann noch am hungrigsten ist. Wenn die Pfännchen zu voll beladen sind, kommt es vor, dass die oberen Zutaten schon stark verbrannt sind, während die unteren noch nicht richtig warm sind. Für Hungrige empfiehlt es sich daher lieber 2 Pfannen gleichzeitig zu befüllen als eine sehr voll zu machen. Um das gefüllte Pfännchen elegant auf den Teller zu bekommen empfiehlt es sich den Raclettekäse ganz unten zu platzieren. Die anderen Zutaten laufen dann mit dem geschmolzenen Käse einfach mit auf den Teller, wenn man das Pfännchen über einem Teller auskippt. Beim Raclettekäse kann man auf die original Schweizer Variante oder auch auf anderen Sorten zurückgreifen. Das ist Geschmackssache.

Vorteile von Raclettegrills

Raclettegrills bringen gegenüber klassischen Holzkohlegrills einige Vorteile mit sich. Wie alle elektrischen Grills kann man Sie in geschlossenen Räumen verwenden. Das ist schon mal ein großes Plus. Wie auch andere Elektrogeräte, sind Raclettegrills sehr schnell einsatzbereit, da man Sie nur auf dem Tisch platzieren du einschalten muss. Bei spontanem Besuch ist das ein echter Vorteil. Ein weiterer Vorteil liegt in der Flexibilität. Dadurch, dass jeder Gast sich seine Pfännchen nach individuellen Vorlieben zusammenstellen kann, kommt jeder auf seine Kosten. Außerdem kann man sich beim Nebenmann inspirieren lassen. Das Grillen mit einem Raclettegrill ist in jedem Fall immer ein sehr geselliges Grillen. Der Raclettegrill kann direkt auf dem Tisch aufgestellt werden. Es ist nicht nötig, dass jemand abseits der anderen alleine im Rauch steht um aufzupassen, dass das Grillfleisch nicht verbrennt. Mit einem Raclettegrill kann man spielerisch den ganzen Abend füllen.